Direkt zum Hauptbereich

PERSONALLY: Kleine Anleitung zum Glücklichsein

 

Kleine Anleitung zum Glücklichsein

Für Pandemie-Zeiten und darüber hinaus

 Hinweis: Diese Anleitung stammt von 
Thomas Bornhauser, Pfarrer in der reformierten Kirchgemeinde Steffisburg.

Glück ist das, was dir gut tut, plus Konzentration. Konzentriere dich an jedem Wochentag für 5 Minuten (oder länger) auf etwas Wohltuendes. Am besten immer zur gleichen Uhrzeit. Vermeide dabei alle Ablenkung. So kannst du in guten und in schlechten Zeiten zu deinem Glück beitragen; Selbst wenn du ganz alleine bist. Hier ein paar Vorschläge.

Montag: Augen-Glück

Vielleicht hast du einen schönen Blick aus dem Fenster. Oder schaue das Foto einer wunderbaren Landschaft in einem Buch an, eine Blume, eine Vase, ein Bild an der Wand. Kunst hilft bei der Konzentration, sie fokussiert unsere Wahrnehmung. Lass deine Augen 5 Minuten wohltuend ruhen.

Dienstag: Nasen-Glück

Gerüche wecken Erinnerungen, schaffen Vorstellungswelten, sind ein Genuss in sich selber. In deiner Küche hat es Gewürze, auf dem Balkon Kräuter, im Bad Seifen, Salben, Parfüms. Nimm eine einzige dieser Köstlichkeiten, setze dich auf einen Stuhl, entspanne dich für 5 Minuten und rieche jede Minute einmal konzentriert daran.

Mittwoch: Ohren-Glück

Vielleicht hast du vor deinem Haus einen Bach, der murmelt, oder Bäume, die rauschen. Welch ein Glück, ihnen bewusst zuzuhören! Sicher hast du ein Abspielgerät für Musik. Wähle ein Stück, das dich nicht mit zu vielen Geräuschen zerstreut, sondern am besten ein Solo-Instrument, eine einzelne Stimme, deren Melodie du konzentriert folgen kannst.

Donnerstag: Haut-Glück

Unter der Dusche oder in der Badewanne mit einem Waschlappen und Seife von oben nach unten die Körperhaut langsam, sanft und konzentriert reinigen. Jede Person hat ihre ganz eigenen Stellen, wo es ihr besonders gut tut. Finde sie! Danach die gesamte Haut sorgfältig und sparsam mit einer milden Lotion einreiben.

Freitag: Gaumen-Glück

Speisen und Getränke sind Lebens-, aber auch Genussmittel. Was schmeckt dir besonders? Setzte dich 5 Minuten hin und geniesse bewusst ganz wenig. Ein winziges Stück Schokolade, ein kleines Nippen am Fruchtsaft entfaltet das volle Bouquet. Danke dabei allen, die zu diesem Genuss beigetragen haben!

Samstag: Glieder-Glück

Lege dich auf den Rücken. Strecke Arme und Beine nacheinander in die Luft und lasse sie nicht einfach zurückfallen, sondern halte die Bewegung mehrfach an. Staune darüber, wie dein Körper deinem Willen gehorcht!

Sonntag: Gehirn-Glück

Unser Gehirn ist eine Sammlung von Nervenzellen, die kommunizieren. Am Sonntag widmen wir uns der Sprache. Nimm einen Text, der dir gut tut: ein schönes Gedicht, einen lieben Brief, eine freundliche E-Mail. Freue dich 5 Minuten lang konzentriert an diesen Worten!

Geteilt ist doppelt

Entwickle diese Anleitung weiter. Ergänze sie mit eigenen Ideen. Schicke sie deinen Freunden. Auch das wird dich glücklich machen. Was auch immer du tust, tue es konzentriert. Viel Glück dabei!

(Bild: Unsplash)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SPIRITUALLY: Mit der Angst am Tisch

Mein Gefühlshaushalt war während den vergangenen Wochen eigentlich kaum von der Angst bewohnt und Corona für mich kein Schrecken. Das änderte sich, als die Philosophin Carolin Emcke in der TV-Sendung «Sternstunde Philosophie» die Corona-Krise als «welthistorische Zäsur» deutete. Was, wenn nach dieser Krise vieles, was mir wichtig ist, nie mehr so sein wird wie vorher? Was, wenn die Abstandmassnahmen bleiben, grosse Sportveranstaltungen nicht mehr möglich sind, Feste nur noch auf Sparflamme gefeiert werden können, digitale Überwachung zum Muss wird und das Leben zwischen den Menschen insgesamt distanzierter, kälter, ärmer?  - Schrecklich!  Ja, die Angst ist seither eine Besucherin geworden, die ab und zu unangemeldet vorbeikommt. Ich habe mich entschieden, ihr nicht die Türe zu weisen. Manchmal lade ich sie (mit den üblichen Abstandsmassnahmen selbstverständlich) an den Tisch und versuche zuzuhören, was sie mir zu erzählen hat. Und da geht mir auf, dass ich von der Angst erf

PERSONALLY: (Auch) Nähe schützt Leben!

  Ich wusste zwar, was ich sagen wollte, konnte aber nicht mehr richtig sprechen. Auf einmal kamen nur noch zerquetschte Worte über meine Lippen. Ich konnte mich nicht mehr verständlich machen. «Wortfindungsstörung», schoss es mir durch den Kopf! Typisches Symptom eines Hirnschlages! In mir stieg Todesangst auf. Jetzt sterbe ich womöglich. Einfach hier, an diesem Schreibtisch, an einem ganz normalen Tag. – Die Wortfindungsstörungen liessen bald nach. Die anschliessende Untersuchung im Spital ergab zum Glück, dass diese Beeinträchtigung ein neuartiges Symptom der mir sonst bekannten Migräne war – und grundsätzlich nicht gefährlich. Ich atmete auf. Aber die Erfahrung der Todesangst hallt in mir nach, insbesondere ihr Inhalt: Dass ich nämlich meine Lieben nicht mehr sehen würde. Jetzt würde ich einfach hier sterben, ohne je mich von ihnen verabschieden zu können. Todesängste sind wohl Erfahrungen der fundamentalsten Art, die Menschen machen können. Jenseits unseres kognitiven Zugangs

WHAT'S ON? - VOTE!

  Was ist eigentlich das Gegenteil von «Lockdown» oder «Shutdown»? – «Lockup»? «Shutup»? Das erinnert an amerikanischen Wahlkampfwortschatz. «Startup» tönt nach ehrgeiziger Firmengründung. «Open up»? Schon eher.  Auch wenn die Hochschulen geschlossen sind: Das Forum ist geöffnet – und wie immer offen für deine Vorschläge und Anregungen. Wir haben eine kleine Umfrage gestartet, um herauszufinden, was Studierende in diesen Coronazeiten wirklich brauchen. Mit deinen Angaben hilfst du uns dabei, herauszufinden, mit welchen Mitteln und Massnahmen wir euch in den Wochen bis zu einer nachhaltigen Beruhigung der Lage unterstützen können.  Vielen Dank für deine Teilnahme ! In letzter Zeit haben wir kreative Lösungen gefunden, wie wir in diesem Semester auch weiterhin für dich da sein können. Manche unserer geplanten Veranstaltungen mussten wir unter den gegebenen Umständen absagen oder verschieben.  Andere werden online d urchgeführt:  Gott im Leid?  ist ein spannender Online-Workshop zur